Meldepflicht für neue Verbrauchszähler

Ab dem 01.01.2015 besteht für alle Immobilieneigentümer eine neue Meldepflicht für Verbrauchszähler.

Ab dem 01.01.2015 besteht für alle Immobilieneigentümer eine neue Meldepflicht für Verbrauchszähler gegenüber dem Eichamt bzw. der zuständigen Behörde, wenn neue Geräte erstmalig in den Gebrauch genommen werden. Auch hier gilt, dass die Nichtbeachtung Bußgeld bewehrt ist.
Zum Jahresbeginn 2015 wurde das Mess- und Eichgesetz (MessEG), zusammen mit der Mess- und Eichverordnung (MessEV) geändert.

Danach müssen die Verwender (hier i.d.R. die Immobilieneigentümer) die Veränderung bzw. den Neueinbau von Messgeräten bzw. Verbrauchsgeräten innerhalb von sechs Wochen dem Eichamt melden.
 
Messgeräte- bzw. Verbrauchszähler sind u.a.:
- Strom- und Gaszähler
- Wasseruhren (Kalt- & Warmwasser)
- Wärmemengenzähler
- Zweirichtungszähler (Photovoltaik)
 
Sofern die Meldung unterbleibt oder nicht richtig bzw. nicht vollständig erfolgt, drohen Bußgelder bis zu 50.000 EUR.
 
Sogar der nachträgliche Einbau von einem Zwischenzähler für das Gartenwasser löst nach Auskunft der für Kiel zuständigen Eichdirektion-Nord eine Meldepflicht aus, da über den Zähler im Zuge der Abrechnung am "amtlichen Verkehr" teilgenommen wird.
Teilweise wird die neue Meldepflicht von Dienstleistern für den Immobilieneigentümer übernommen, wovon aber nicht im jeden Fall auszugehen ist.
 
Fragen Sie daher immer beim Installateur der Messgeräte nach, ob seine Gesellschaft Ihre Meldepflicht übernimmt!!